Best Practice, Blog, Interviews

Bloggen: Eine neue Kommunikationsform für Ihre Gemeinde

Blogs bieten Gemeinden und Städten eine ausgezeichnete Möglichkeit, den Bewohnern wichtige Informationen mitzuteilen und sie stets mit aktuellen Nachrichten zu versorgen. Daher sind Blogs ein perfektes Instrument für Kommunen, mit ihren Bürgern einen Dialog zu führen und sich transparent zu zeigen. Dem Content der Beiträge, also der redaktionelle Inhalt, kommt dabei eine große Bedeutung zu. Je informativer und interessanter, desto größer ist der Mehrwert für die Bürger und desto häufiger werden sie diesen Blog nutzen.

Vor dem Start des Blogs sollte die Gemeinde unbedingt festlegen, welche Ziele sie damit verfolgt und welche Inhalte den Lesern angeboten werden sollen. Davon abhängig ist auch die Themenauswahl. Wichtig ist es, den Blog regelmäßig mit aktuellen Beiträgen zu bereichern, die den Interessen der Leute entsprechen.

Als Mitarbeiter der Kommune stellt man sich nun die Frage: Wie finde ich wo attraktive Themen? Hier dient logischerweise der eigene Ort als erste Quelle für ihre Artikel. Darüber hinaus können Informationen von anderen Gemeinden, Newsletter aus Verbänden & Unternehmen, Fachmagazinen und Tageszeitungen bezogen werden.

Themen können hierbei unter anderem sein:

  • Neuigkeiten aus der eigenen Gemeinde
  • Gespräche und Interviews mit Gemeinderatsmitgliedern oder Bürgern
  • Projektbeschreibungen
  • Hinweise auf Veranstaltungen
  • News aus anderen Kommunen

Die Artikel können im Blog unter anderem in Form von Berichten, Sachinformationen, Kurznachrichten, Bildern, Videos, Podcasts oder Webinaren dargestellt werden. Eine interessante Mischung sorgt für Abwechslung und macht den Blog lebendig. Ein gut geführter Blog erleichtert der Gemeinde bzw. Stadt, bei den Bewohnern Aufmerksamkeit und Glaubwürdigkeit zu erzeugen. Sie bietet damit einen Einblick in das Innenleben der Kommune und kann auf diese Weise auch Bürger zur Teilnahme am Gemeindeleben motivieren. Zugezogene Personen können sich mithilfe eines Blogs über ihren neuen Ort informieren und sich ein Bild machen, was sie im neuen Umfeld erwartet.

Besserer „Draht“ zwischen Gemeinde und Bürgern

Die Gemeinde bzw. Stadt ist daher aufgefordert, sich den Bürgern auf sympathische Weise und nachhaltig zu öffnen. Das macht die Kommune authentisch. Dies hat wiederum Einfluss auf das Image der Gemeinde in der Öffentlichkeit, zudem wird die Interaktion zwischen ihr und den Bürgern gefördert. Auch mithilfe der sozialen Netzwerke können die Artikel auf den Blog vertrieben werden. So bleiben die Bürger stets auf dem neuesten Stand, was in ihrer unmittelbaren Umgebung los ist. Und die Gemeinde sorgt dafür, dass bei den Bewohnern weniger Unklarheiten über gewisse Projekte herrschen. Sie vermeidet so, dass unnötige Gerüchte in die Welt gesetzt werden.

Zwei gute Beispiele zeigen Ihnen, wie Sie als Mitarbeiter Ihrer Kommune einen lebendigen Blog betreiben können:

Vagen mit seinen etwa 1600 Einwohnern liegt im oberbayerischen Mangfalltal und ist ein Ortsteil der Gemeinde Feldkirchen-Westerham. Vagen betreibt seit April 2013 eine Webseite mit einem Weblog. Um aktuelle Neuigkeiten für den Weblog kümmern sich ehrenamtlich drei Mitarbeiter, einer davon ist Oliver Lorch. Für ihn und seine Kollegen sei es zunächst ein „hartes Stück Arbeit“ gewesen, „die Vereine dazu zu bringen, ihre Artikel zum einen überhaupt zur Verfügung zu stellen und andererseits nicht nur an die Zeitung, sondern auch an Vagen.de zu schicken.“

Inzwischen hat sich der Weblog der Gemeinde gut entwickelt, täglich besuchen derzeit zwischen 100 und 180 Leser die Webseite. Im Sommer seien es zwischen 200 und 250. „Mit aktuellen Berichten, einem vollständigen Terminkalender und der Hilfe und dem Zuspruch von einflussreichen Vereinsmitgliedern ist es uns gelungen, die Seite zu einer der wichtigsten Informationsquellen für die Bürger zu machen“, schildert Lorch, der mit seinen Kollegen Walter Rösel und Peter Ulitz den Weblog fast jeden Tag aktuell hält – „auch mit freundlicher Unterstützung der lokalen Presse“, so Lorch. Er weiß aus verschiedenen Aussagen von Bürgern und Vereinsmitgliedern, dass der Weblog von den Einwohnern in Vagen gut angenommen wird.

Wilfried Schober: „Vagen ist eine Vorzeigegemeinde in Sachen Weblog“

Der Nutzen des Weblogs für die Gemeinde und Bürger? Der Ehrenamtlich Tätige zählt gleich mehrere Argumente auf: Das sind zum einen die „schnelle Information zu allen Aktivitäten im Dorf, besonders den Vereinsaktivitäten. Die Dorfschreiberin berichtet direkt an uns, ebenso die Pressewarte der Vereine. Dann bieten wir Informationen über Tätigkeit des Ortsrates, der Ortsrat schickt Protokolle und öffentliche Einladungen direkt an uns zur Veröffentlichung. Zudem gibt es einen vollständigen Terminkalender aller Vereine und der meisten sozialen und kirchlichen Organisationen“, schildert Oliver Lorch. Das ist noch nicht alles: Eine Verknüpfung mit den Vereinswebseiten, darunter den Obst- und Gartenbau Verein, Freiwillige Feuerwehr, Trachtenverein, Faschingsgilde, Wintersportverein gewährleistet den einfachen Zugang zu weiteren Informationen aus Vagen. „Besondere Events oder Informationen werden bei Bedarf prominent platziert“, meint der Weblog-Mitarbeiter. Ganz wichtig für ihn: „Es gibt schnelle Reaktionsmöglichkeiten, da wir keine bürokratischen Hemmschwellen haben“, sagt Oliver Lorch, der für sich einen weiteren Trumpf ausgemacht hat: Sein Team gewährleiste „ehrliche Berichterstattung ohne politischen Einfluss“.

Wilfried Schober, Pressesprecher des Bayerischen Gemeindetags, ist voll des Lobes über das Engagement der drei Mitarbeiter. Er hält Vagen für eine „Vorzeigegemeinde“, wenn es um den Weblog geht. „So was habe ich noch nicht gesehen“, sagt er. Wilfried Schober muss es wissen: Etwa 2600 Mitglieder zählt der Bayerische Gemeindetag, darunter sind exakt 2026 Gemeinden und Städte sowie Zweckverbände, Verwaltungsgemeinschaften und kommunale Unternehmen. Im Schnitt etwa 5000 Einwohner hat eine Gemeinde in Bayern. „Der Weblog von Vagen ist super und sehr gut. Die drei Kollegen machen das professionell und mit Herz. Ein solcher Weblog fördert den Zusammenhalt der Bürger, was ich sehr begrüße“, sagt der Pressesprecher.

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+Share on LinkedIn